Kennt ihr das auch? Ich habe neulich eine neue Druckerpatrone für meinen Drucker gekauft, weil mir klar war, dass die alte Patrone wahrscheinlich wieder einmal gerade am Wochenende, wenn alle Läden geschlossen haben, zur Neige gehen wird. Tatsache, so war es auch. Also habe ich mich am Samstagnachmittag damit beschäftigt, bei meinem privaten Drucker die Druckerpatrone auszutauschen (In der Firma nutze ich meinen c500n Laserdrucker).  Keine Frage: Beim Austausch der Patrone habe ich mir ordentlich die Finger verschmiert und leider hat auch mein Lieblings-Shirt einiges an Farbe abbekommen. Ich habe jetzt die Lösung, wie ich von Händen und Kleidungsstücken Druckertinte entfernen kann und vielleicht helfen euch meine Tipps ja auch weiter?

Wenn die Hände voll Tinte sind

Die Hände sind nicht nur direkt involviert, wenn es darum geht, die Druckerpatrone zu wechseln. Sie sind komischerweise auch besonders aufnahmefähig für die Tinte selbst. Wer jetzt denkt, dass etwas Wasser und Seife ausreichen, um die Finger wieder sauber zu bekommen, hat wohl noch nie das Problem gehabt. Viel besser funktioniert dann schon die Lösung mit lauwarmem Wasser und handelsüblichem Waschmittel. Gemeinsam mit einer Handbürste ist diese Waschlauge sehr wirksam gegen die hässlichen Tintenflecke auf den Fingern. Wer stark verschmierte Hände hat, kann es auch mit Spülmaschinenreiniger und einer Handbürste versuchen. Da der Spülmaschinenreiniger aber viel aggressiver als Waschmittel ist, heißt es hier, vorsichtig vorzugehen und auf diese Lösung zu verzichten, wenn irgendwelche offenen Wunden an den Händen sind! In allen Fällen sollten die Hände nach der Intensivreinigung gründlich eingecremt werden, weil sowohl Waschmittel als auch Spülmaschinenreiniger eben nicht die idealen Reinigungsmittel für die Haut sind und sie stark auslaugen und austrocknen!

Das T-Shirt ist von Druckertinte ruiniert?

Hier helfen zwei Tipps, nämlich: Keine Panik und schnelles Handeln. Ist die Druckertinte erst einmal in das Gewebe tief eingezogen und getrocknet, dann geht sie nur noch sehr schwer raus. Wenn das Lieblingskleidungsstück (wie bei mir) also beim Wechsel der Druckerpatrone Farbe abbekommen hat, dann solltet ihr es schnellstmöglich ausziehen und ins Wasser legen. Den Fleck dann mit einer Handbürste vorsichtig bearbeiten und sofort die Waschmaschine anwerfen und das Kleidungsstück waschen. Wenn ein empfindliches Kleidungsstück wie ein Seidenhemd von der Druckertinte verfleckt ist, hat hier die Handbürste natürlich nichts verloren. Für diese Fälle solltet ihr immer im Badezimmerschrank ein passendes Fleckenmittel vorrätig haben, das auf die Entfernung von Tintenflecken aus Textilien ausgerichtet ist. Diese Mittel gibt es in Drogeriemärkten. Hilfreich kann es auch sein, sofort auf das nasse Kleidungsstück auf den Fleck Salz aufzustreuen, es einwirken zu lassen und dann das Hemd, Shirt oder die Jeans zu waschen. Auch Fleckenmittel, die im Handel erhältlich sind und die auf Sauerstoffbasis als Vorbehandlung für Flecken verkauft werden, können beim Tintenproblem in Textilien helfen.

Auch wenn Möbel von der leidigen Druckertinte betroffen sind, können Wasser und Bleichmittel wie Salz oder Fleckenmittel sowie eine Handbürste eine gute Hilfe sein. Auch eine Essiglösung kann bei Möbelpolstern die Tintenflecke entfernen. Wichtig ist aber immer, dass man die Mittel an einer wenig sichtbaren Stelle ausprobiert und testet, ob sie möglicherweise die Farbe oder Struktur des Textils angreifen, denn dann nützt auch die beste Fleckenbehandlung nichts, wenn hinterher die Farbe im Hemd an der entsprechenden Stelle fehlt 😉

Inspiriert zu diesem Artikel würde ich von dem Blogartikel von „HD-Toner“. Nachdem mir das „Unglück“ nun selbst passiert war, hatte ich direkt bei Google nach diesem Thema gesucht und dort die nützlichen Tipps auf deren Website gefunden. Vielen Dank an dieser Stelle!